JumpAR auf der CHI Play in Barcelona

Vom 22. – 25. Oktober fand die internationale und interdisziplinäre Konferenz CHI Play auf dem Campus der Pompeu Fabra Universität in Barcelona statt. Mit dabei das Projekt JumpAR von Dominik Walzac, Daniel Ayen und Maren Klimm, als Finalist der „Student Game Design Competition“, kurz SGDC. JumpAR ist ein Augmented Reality Platformer, bei dem die Spielenden den zu durchquerenden Parcours selbst kreieren. Die einzelnen Parcours Elemente und der Spielcharakter – ein kleiner Roboter – sind virtuelle Objekte. Durch eine Smartphone Kamera betrachtet, werden sie in die reale Umgebung des Spielenden integriert.

Auf der Konferenz wurde das Spiel in einer Kurzpräsentation vorgestellt. Anschließend konnten die Konferenzteilnehmenden in einer Ausstellung alle präsentierten Spiele selbst ausprobieren und ihre Stimme für das Beste Spiel abgeben. Fleißig wurde am Stand von JumpAR gebaut und gehüpft. Begeistert hat vor allem die Interaktion mit den Augmented Reality Elementen, die essenziell für den Spielfluss sind.

Auch wenn wir die SGDC leider nicht für uns entscheiden konnten, bot die Ausstellung eine hervorragende Möglichkeit mit anderen Spieleentwicklern ins Gespräch zu kommen und von den vielen Testern und Testerinnen Feedback zu erhalten.

Konferenzartikel:

Klimm, M., Walczak, D., & Ayen, D. (2019, October). JumpAR–Augmented Reality Platformer. In Extended Abstracts of the Annual Symposium on Computer-Human Interaction in Play Companion Extended Abstracts (pp. 261-266). ACM.

https://dl.acm.org/citation.cfm?doid=3341215.3358249

Getagged mit: , , , ,