Rückblick: Girls erleben Informatik im VR Lab

Einmal im Jahr öffnet die Hochschule Reutlingen ihre Türen für den Girls’ Day. Dieses Jahr wurden die Türen zum VRLab geöffnet.

Im Rahmen des Studienfachs Organisation und Führung des Masterstudiengangs Human Centered Computing organisierten Teammitglieder des VRLabs den Girls’ Day für die Hochschule Reutlingen im Bereich Informatik. Hier können junge Mädchen erste Einblicke in das Themengebiet erlangen und neue, spannende Technologien ausprobieren. Im Fokus stand hierbei, dass die Teilnehmerinnen einen Tag erleben, an dem sie zum Einen etwas über das Themengebiet und die Vielfalt der Informatik lernen und zum Anderen Spaß daran haben, spannende Technologien auszuprobieren und selbst Aufgaben umzusetzen. Hierfür eignet sich das neu eröffnete VRLab besonders gut, da neuste AR und VR Technik vorhanden ist.

Geplant war es mit den Mädchen eine einfache Website zu erstellen auf der 3D Aufnahmen der Teilnehmerinnen zu sehen sind. Diese 3D Aufnahmen wurden mit dem 3D Scanner der Hochschule erstellt. Neben dem Scanner konnten die Teilnehmerinnen die Datenbrille HoloLens von Microsoft sowie die VR-Brille HTC Vive in Kombination mit dem Virtualizer ausprobieren. Mit dem Virtualizer wurde es den Teilnehmerinnen ermöglicht, sich mittels physikalischer Bewegung durch die virtuelle Welt von Tübingen zu bewegen. Auch wurde der im VRLab entwickelte Multitouch-Tisch, mit einem von Studentinnen aus dem Studienjahr 2017/2018 entwickelten Spiel, zur Verfügung gestellt.

Die Teilnehmerinnen hatten zuvor bis auf Science Fiction Filme noch keine Berührungen mit diesen Technologien und konnten dadurch für die Informatik sichtlich begeistert werden. Da der Girls’ Day von Studenten der Hochschule durchgeführt wurde, hatten die Mädchen direkte Ansprechpartner für Ihre Fragen rund ums Studium und vielleicht entscheidet sich die Ein oder Andere für denselben Berufszweig.

Getagged mit: , , ,